Irreler Schüler treffen französische Freunde

Es gehört bereits zur guten Tradition, dass sich die Schüler der 8.Klassen des Wahlpflichtkurses Französisch der Franziskus Schule Irrel mit Schülern ihrer Partnerschule des Collège Robert Schuman aus Hombourg-Haut auf gemeinsame Reise begeben. Vom 14. bis 18.Mai verbrachten sie eine aufregende und erlebnisreiche Woche im lothringischen Baerenthal. Neben vielfältigen kulturellen Aktivitäten wie der Besuch der Maginotlinie, des Smart-Werkes in Lembach, der Europastadt Straßburg und des Kletterparks Tepacap stand auch der sprachliche Austausch im Mittelpunkt der diesjährigen Begegnung. So entstanden neben einem zweisprachigen Reisetagebuch, das die Schüler in deutsch-französischen Gruppen erstellten, auch dreisprachige Videosequenzen auf Deutsch, Französisch und Englisch, die die Jugendlichen in Kleingruppen erstellten. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt. Einzige Bedingung: Keiner spricht in seiner Muttersprache! Die Ergebnisse waren sehenswerte und witzige Miniproduktionen, die den Schülern eine attraktive Möglichkeit boten, ihre Sprachkenntnisse auf einmalige Art und Weise, fern vom „normalen“ Sprachenerwerb im Unterricht anzuwenden.

Die Schüler und Lehrer der Franziskus Grund- und Realschule plus Irrel bedanken sich herzlich beim Deutsch-Französischen Jugendwerk und dem Förderverein der Schule für die finanzielle Unterstützung dieses besonderen Projekts.


1  

 

 

Auf Entdeckungsreise in de Großregion 

Irreler Schüler erleben eine gemeinsame Woche  mit Schülern ihrer Partnerschule aus Frankreich

Die deutsch-französische Schülerbegegnung der 8-Klässler mit ihren Freunden aus der französischen Partnerschule in Hombourg-Haut aus Lothringen ist fester Bestandteil des Schulprogramms der Franziskus Grund-und Realschule plus. Die einwöchige  Reise führte die Schüler vom 24.-28. April in die schöne Moselregion nach Traben-Trarbach. Gemeinsam entdeckten Deutsche und Franzosen die Großregion und besichtigten unter anderem Luxemburg-Stadt, die  Reichsburg Cochem, die Edelsteinmine in Idar-Oberstein und das Weinstädtchen Bernkastel-Kues. Ein Besuch beim Winzer mit Traubensaftverkostung stand ebenso auf dem Programm wie der abschließende Höhepunkt der Fahrt, der Besuch des Kletterparks Mont- Royal. Bei ihren Erkundungen  stießen die Schüler  immer wieder auf Spuren gemeinsamer deutsch-französischer und europäischer  Geschichte. Die Erlebnisse und Eindrücke wurden dann am Abend  im zweisprachigen Reisetagebuch festgehalten, das die Schüler gemeinsam mit ihren französischen Freunden in kleinen Gruppen bearbeiteten.

Wir bedanken uns beim Förderverein der Franziskusschule und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk für die Unterstützung dieses besonderen schulischen Projekts.